Stellenausschreibung Referent*in im Ministerium für Justiz und Gleichstellung

Stellenausschreibung des Ministeriums:

Im Ministerium für Justiz und Gleichstellung ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt der grundsätzlich auch teilzeitgeeignete Dienstposten eines Referenten (m/w/d) im Referat L II Frauen und Gleichstellung, Frauenfördergesetz, Entwicklung und Organisation der Fraueninfrastruktur, Gleichstellungspolitische Projekte zu besetzen.

- Entgeltgruppe 13 TV-L bzw. Besoldungsgruppe A 13 -

Tätigkeitsschwerpunkte sind die Maßnahmen nach dem Gesetz zur Verhütung und Bekämpfung von Gewalt gegen Frauen und häuslicher Gewalt (Istanbul-Konvention), ergänzt durch die Aufgaben nach dem Prostituiertenschutzgesetz.
Im Hinblick auf die damit verbundene Bearbeitung von Grundsatzangelegenheiten ist die Befähigung zum Richteramt (§ 5 DRiG) zwingende Voraussetzung.

Ferner werden erwartet:
1. Kenntnisse der frauen- und gleichstellungspolitischen Strukturen des Landes
2. Fähigkeit zum konzeptionellen Arbeiten
3. hohe Belastbarkeit
4. ausgeprägtes Verhandlungsgeschick und Durchsetzungsvermögen.

Die Landesregierung ist bestrebt, den Anteil der Frauen in allen Positionen in der Landesverwaltung sowie bei den Gerichten und Staatsanwaltschaften zu erhöhen und fordert deshalb qualifizierte Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Schwerbehinderte Bewerber (m/w/d) werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Wegen der Einzelheiten zum Bewerbungsverfahren wird auf Teil 1 Abschn. 3 der StellenausschreibungsAV des MJ vom 21.6.2005 (JMBl. LSA S. 221), zuletzt geändert durch Abschnitt 3 der AV vom 28.2.2011 (JMBl. LSA S. 20), verwiesen.

Die komplette Ausschreibung ist als pdf hier abrufbar.

Letzte Änderung: 17.05.2019 - Ansprechpartner:

Sie können eine Nachricht versenden an: Webmaster
Sicherheitsabfrage:
Captcha
 
Lösung: